PANGAIA STANDARD-VERKAUFSBEDINGUNGEN

  1. Deutung

1.1 Die folgenden Definitionen und Auslegungsregeln dieser Klausel gelten in dieser Vereinbarung.

1 Betroffene Partei: hat die in Abschnitt 20.1 angegebene Bedeutung.

2 Geschäftstag: ein Tag außer einem Samstag, Sonntag oder gesetzlichen Feiertag in England, an dem die Banken in London für den Geschäftsverkehr geöffnet sind.

3 Anspruch: hat die in Abschnitt 14.2 angegebene Bedeutung.

4 Bestätigung: Die schriftliche Bestätigung einer Bestellung durch PANGAIA (und „Bestätigt“ ist entsprechend auszulegen).

5 Vertrauliche Informationen: hat die in Abschnitt 17.1 angegebene Bedeutung.

6 Vertrag: bezeichnet den Vertrag zwischen PANGAIA und dem Käufer über den Verkauf und Kauf von Produkten, für den eine Bestellung und diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten.

7 Lieferung: Abschluss der Lieferung der in einer Bestellung angegebenen Produkte gemäß Abschnitt 6.2 oder Abschnitt 6.4(a).

8 Lieferdatum: das für die Lieferung der in einer Bestellung gemäß Klausel 6 angegebenen Produkte angegebene Datum.

9 Lieferort: der für die Lieferung der in einer Bestellung gemäß Klausel 6 angegebenen Produkte angegebene Ort.

10 Ereignis höherer Gewalt: bezeichnet alle Umstände, die außerhalb der angemessenen Kontrolle einer Partei liegen, einschließlich höherer Gewalt, Überschwemmung, Dürre, Erdbeben oder anderer Naturkatastrophen; Epidemie oder Pandemie; Terroranschlag, Bürgerkrieg, Unruhen oder Unruhen, Krieg, Kriegsdrohung oder Kriegsvorbereitung, bewaffneter Konflikt, Verhängung von Sanktionen, Embargo oder Abbruch diplomatischer Beziehungen; Die Regierung ordnete eine Abriegelung oder gleichwertige Unterkünfte an; nukleare, chemische oder biologische Kontamination oder Überschallknall; ein Gesetz oder eine Maßnahme einer Regierung oder einer Behörde, einschließlich der Auferlegung einer Export- oder Importbeschränkung oder Maßnahmen aufgrund einer Pandemie oder eines anderen nationalen oder internationalen Gesundheits- oder Umweltnotfalls, einer Quote oder eines Verbots oder der Nichterteilung einer erforderlichen Lizenz oder Zustimmung, wo ein solcher Ausfall ist nicht vernünftigerweise vorhersehbar; Einsturz von Gebäuden, Feuer, Explosion oder Unfall; Arbeits- oder Handelskonflikte, Streiks, Arbeitskampfmaßnahmen oder Aussperrungen (außer in jedem Fall durch die Partei, die sich auf diese Klausel berufen möchte, oder durch Unternehmen, die derselben Gruppe wie diese Partei angehören); Nichterfüllung durch Hersteller, Lieferanten oder Subunternehmer, aus welchem ​​Grund auch immer; Unterbrechung oder Ausfall des Versorgungsdienstes.

11 Gruppe: in Bezug auf ein Unternehmen, dieses Unternehmen und jede Tochtergesellschaft oder Holdinggesellschaft (wie in Abschnitt 1159 des Companies Act 2006 definiert) dieses Unternehmens.

12 Holdinggesellschaft: hat die in Ziffer 1.7 angegebene Bedeutung.

13 Verbesserung: jede Verbesserung, Entwicklung, Verbesserung, Modifikation oder Ableitung der Produkte oder ihres Designs oder Herstellungsprozesses, die das Produkt billiger, effektiver, nützlicher oder wertvoller machen oder das Produkt auf andere Weise wertvoller machen würde kommerziell wettbewerbsfähig.

14 Geistige Eigentumsrechte: Patente, Gebrauchsmuster, Rechte an Erfindungen, Urheberrechte und verwandte Schutzrechte, Marken und Dienstleistungsmarken, Firmennamen und Domainnamen, Rechte an Aufmachung und Handelsaufmachung, Geschäftswert und das Recht, wegen Markenverletzung zu klagen oder unlauteren Wettbewerb, Rechte an Designs, Datenbankrechte, Nutzungsrechte und den Schutz der Vertraulichkeit vertraulicher Informationen (einschließlich Know-how und Geschäftsgeheimnissen) und alle anderen geistigen Eigentumsrechte, jeweils unabhängig davon, ob eingetragen oder nicht, und einschließlich aller Anträge und Rechte zur Beantragung und Gewährung, Erneuerungen oder Erweiterungen sowie Rechte zur Inanspruchnahme von Prioritäten dieser Rechte und alle ähnlichen oder gleichwertigen Rechte oder Formen des Schutzes, die jetzt oder in Zukunft in irgendeinem Teil der Welt bestehen oder bestehen werden .

15 Monate: ein Kalendermonat.

16 Bestellung: eine vom Käufer gemäß Klausel 4 abgegebene Bestellung für Produkte.

17 Bestellnummer: die Referenznummer, die PANGAIA gemäß Abschnitt 4.5 auf eine Bestellung anwenden muss.

18 Zahlung: Eingegangene frei verfügbare Gelder auf das von PANGAIA angegebene Bankkonto.

19 Produkte: die von PANGAIA hergestellten Produkte mit ihren Markenzeichen, die vom Käufer bestellt und an ihn geliefert werden.

20 Produktpreise: Die Preise der Produkte, wie in Abschnitt 9.1 festgelegt, und „Produktpreis“ bezeichnet den Preis eines einzelnen Produkts, wie in Übereinstimmung mit dieser Klausel festgelegt.

21 Vertriebs-/Vertriebskanal(e) bezeichnet eine bestimmte Kategorie oder Klassifizierung von Einzelhändlern, die in der Bestellung aufgeführt sind oder anderweitig zwischen den Parteien vereinbart wurden.

22 Nebensatz: hat die in Abschnitt 1.7 angegebene Bedeutung.

23 Allgemeine Geschäftsbedingungen: bezeichnet diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zusammen mit allen zusätzlichen Bedingungen, die PANGAIA dem Käufer jederzeit während der Vertragslaufzeit zur Verfügung stellt.

24 Marken: die eingetragenen und nicht eingetragenen Marken, die PANGAIA dem Käufer von Zeit zu Zeit mitteilt.

25 Mehrwertsteuer: Mehrwertsteuer oder eine gleichwertige Steuer, die im Vereinigten Königreich oder anderswo erhoben wird.

26. Jahr: 1. Januar bis zum folgenden 31. Dezember.

1.2 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für den Vertrag und sind Bestandteil aller Bestellungen und anderer Verträge über den Verkauf oder die Lieferung von Produkten durch PANGAIA an den Käufer.

1.3 Klauseln, Anhänge und Absatzüberschriften haben keinen Einfluss auf die Auslegung dieser Vereinbarung.

1.4 Eine Person umfasst eine natürliche Person, eine juristische Person oder eine nicht rechtsfähige Körperschaft (unabhängig davon, ob sie über eine eigene Rechtspersönlichkeit verfügt oder nicht).

1.5 Die Anhänge sind Teil dieser Vereinbarung und haben die gleiche Wirkung, als ob sie vollständig im Hauptteil dieser Vereinbarung dargelegt wären, und jeder Verweis auf diese Vereinbarung schließt die Anhänge ein.

1.6 Ein Verweis auf ein Unternehmen umfasst jedes Unternehmen, jede Körperschaft oder jede andere Körperschaft, unabhängig davon, wo und wie auch immer sie eingetragen oder gegründet ist.

1.7 Ein Verweis auf eine Holdinggesellschaft oder eine Tochtergesellschaft bezeichnet eine Holdinggesellschaft oder eine Tochtergesellschaft (je nach Fall) im Sinne von Abschnitt 1159 des Companies Act 2006 und eine Gesellschaft wird nur für die Zwecke der darin enthaltenen Mitgliedschaftsvoraussetzung behandelt in Abschnitt 1159(1)(b) und (c) als Mitglied einer anderen Gesellschaft, auch wenn seine Anteile an dieser anderen Gesellschaft auf den Namen (a) einer anderen Person (oder ihres Bevollmächtigten) eingetragen sind, sei es als Sicherheit oder im Zusammenhang mit der Übernahme von Sicherheiten, oder (b) sein Bevollmächtigter]. Im Falle einer Kommanditgesellschaft, die eine Tochtergesellschaft einer Gesellschaft oder einer anderen Kommanditgesellschaft ist, wird Abschnitt 1159 des Companies Act 2006 wie folgt geändert: (a) Verweise in Abschnitt 1159(1)(a) und (c ) Stimmrechte beziehen sich auf das Recht der Mitglieder, über alle oder im Wesentlichen alle Angelegenheiten abzustimmen, die durch eine Abstimmung der Mitglieder der Kommanditgesellschaft entschieden werden; und (b) der Verweis in Abschnitt 1159(1)(b) auf das Recht, die Mehrheit seines Vorstands zu ernennen oder abzuberufen, bezieht sich auf das Recht, Mitglieder zu ernennen oder abzuberufen, die über die Mehrheit der Stimmrechte verfügen.

1.8 Sofern der Kontext nichts anderes erfordert, schließen Wörter im Singular auch den Plural ein und umgekehrt.

1.9 Sofern der Kontext nichts anderes erfordert, schließt eine Bezugnahme auf ein Geschlecht auch eine Bezugnahme auf die anderen Geschlechter ein.

1.10 Sofern in dieser Vereinbarung nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, ist ein Verweis auf ein Gesetz oder eine gesetzliche Bestimmung ein Verweis auf diese in der jeweils geänderten, erweiterten oder neu in Kraft getretenen Fassung.

1.11 Sofern in dieser Vereinbarung nicht ausdrücklich etwas anderes bestimmt ist, umfasst ein Verweis auf ein Gesetz oder eine Gesetzesbestimmung alle untergeordneten Gesetze, die von Zeit zu Zeit im Rahmen dieses Gesetzes oder dieser Gesetzesbestimmungen erlassen werden.

1.12 Ein Verweis auf schriftliche oder schriftliche Mitteilungen schließt auch E-Mails ein.

1.13 Jede in dieser Vereinbarung enthaltene Verpflichtung gegenüber einer Person, etwas nicht zu tun, beinhaltet auch die Verpflichtung, nicht zuzustimmen oder zuzulassen, dass etwas getan wird.

1.14 Ein Verweis auf diese Vereinbarung oder eine andere Vereinbarung oder ein anderes Dokument ist ein Verweis auf diese Vereinbarung oder eine andere Vereinbarung oder ein anderes Dokument, jeweils in der jeweils unterschiedlichen Fassung.

1.15 Verweise auf Klauseln und Anhänge beziehen sich auf die Klauseln und Anhänge dieser Vereinbarung; Verweise auf Absätze beziehen sich auf Absätze des entsprechenden Anhangs.

1.16 Alle Wörter, die den Bedingungen folgen, einschließlich insbesondere „beispiel“ oder ähnliche Ausdrücke, sind als veranschaulichend zu verstehen und schränken den Sinn der Wörter, Beschreibungen, Definitionen, Phrasen oder Begriffe, die diesen Bedingungen vorangehen, nicht ein.

  1. Lieferung der Produkte

2.1 PANGAIA liefert und kauft der Käufer die Produktmengen, die der Käufer gemäß Klausel 4 gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung bestellen kann, die von PANGAIA von Zeit zu Zeit geändert und dem Käufer schriftlich mitgeteilt werden können Käufer.

2.2 Sofern in einer Bestellung angegeben, muss der Käufer jedes Jahr die vereinbarte Produktmenge von PANGAIA kaufen. Der kombinierte Produktpreis der vom Käufer in einem Jahr (oder Teiljahr) gekauften Produkte wird unter Bezugnahme auf die am ersten Tag dieses Jahres (oder Teiljahrs) geltenden Produktpreise ohne Mehrwertsteuer, Rabatte und sonstiges berechnet sonstige Nebenkosten, die im Zusammenhang mit dem Kauf der Produkte anfallen.

  1. Prognosen

3.1 Gegebenenfalls muss der Käufer PANGAIA Folgendes gewähren:

(a) mindestens zehn (10) Geschäftstage vor Beginn jedes Monats eine Prognose der Produkte, die er voraussichtlich in den drei auf diesen Monat folgenden Monaten kaufen wird; Und

(b) mindestens einen Monat vor Ende jedes Jahres eine Prognose der Produkte, die das Unternehmen voraussichtlich im folgenden Jahr kaufen wird.

3.2 Prognosen müssen schriftlich erfolgen oder, wenn sie mündlich abgegeben werden, innerhalb von 2 (zwei) Werktagen schriftlich bestätigt werden. Der Käufer muss bei der Prognose seines Bedarfs an Produkten nach Treu und Glauben handeln.

3.3 Prognosen gemäß dieser Ziffer 3 stellen keinen Auftrag dar. Wenn PANGAIA davon ausgeht, dass es nicht in der Lage sein wird, den gemäß dieser Klausel 3 vorgesehenen prognostizierten Bedarf des Käufers zu decken, wird PANGAIA den Käufer so bald wie möglich informieren und, soweit möglich, von einem Dritten gekaufte Produkte ersetzen, da PANGAIA damit rechnet nicht in der Lage sind, den prognostizierten Bedarf des Käufers an Produkten zu decken, gelten für die Zwecke von Klausel 2.2 als von Pangaia gekauft.

 

  1. Aufträge

4.1 Alle Bestellungen der Produkte gelten als Angebot des Käufers zum Kauf der Produkte gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und allen anderen Bedingungen, die PANGAIA dem Käufer mitgeteilt hat. Keine Produktanfragen, Produktinformationen oder Angebote, die der Käufer erhält, stellen ein Angebot dar.

4.2 Die Annahme von Bestellungen liegt im alleinigen Ermessen von PANGAIA und keine Bestellung ist verbindlich, bis PANGAIA eine Bestätigung ausgestellt hat, zu diesem Zeitpunkt wird sie zu einer Bestellung.

4.3 Jede Bestellung muss:

(a) müssen schriftlich erfolgen oder, wenn sie mündlich erteilt werden, innerhalb von zwei [2] Geschäftstagen schriftlich bestätigt werden;

(b) die Art und Menge der bestellten Produkte angeben; Und

(c) den Liefertermin, bis zu dem die bestellten Produkte geliefert werden sollen, sowie den Lieferort angeben. Wenn der Liefertermin und/oder der Lieferort nach der Auftragserteilung angegeben werden müssen, muss der Käufer PANGAIA die relevanten Informationen mit einer angemessenen Frist im Voraus mitteilen.

4.4 Der Käufer ist für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Bestellbedingungen verantwortlich. Sollten offensichtliche Fehler in Verkaufsunterlagen, Angeboten, Preislisten, Bestätigungen, Rechnungen, Lieferscheinen oder anderen von Pangaia herausgegebenen Dokumenten oder Informationen vorhanden sein, können diese von PANGAIA ohne jegliche Haftung für Pangaia korrigiert werden.

4.5 PANGAIA ist berechtigt:

(i) eine vom Käufer übermittelte Bestellung ganz oder teilweise anzunehmen; und/oder

(ii) (ungeachtet der Annahme einer Bestellung oder eines Teils davon) die Menge der an den Käufer gelieferten Produkte zu reduzieren, um die Nachfrage der Kanäle widerzuspiegeln, für die PANGAIA zum Zeitpunkt der Bestellung ursprünglich gedacht war. Wenn PANGAIA die an den Käufer gelieferte Menge gemäß dieser Klausel reduziert

4.6(ii) muss der Käufer PANGAIA regelmäßig über seinen Verkauf oder seine Nutzung (sofern zutreffend) der Produkte auf dem Laufenden halten.

4.6 PANGAIA weist jeder vom Käufer erhaltenen Bestellung eine Bestellnummer zu und teilt dem Käufer diese Bestellnummern mit. Jede Partei muss in der gesamten weiteren Korrespondenz im Zusammenhang mit der Bestellung die entsprechende Bestellnummer verwenden.

4.7 Der Käufer kann innerhalb von zwei (2) Werktagen nach Auftragserteilung eine Bestellung durch schriftliche Mitteilung an Pangaia ändern oder stornieren. Wenn der Käufer eine Bestellung ändert oder storniert, beschränkt sich seine Haftung gegenüber PANGAIA auf die Zahlung aller PANGAIA angemessenerweise entstandenen Kosten bei der Erfüllung der Bestellung bis zum Datum des Erhalts der Änderungs- oder Stornierungsmitteilung an PANGAIA, mit der Ausnahme, dass der Käufer dies tun muss haften gegenüber PANGAIA nicht, wenn die Änderung oder Stornierung darauf zurückzuführen ist, dass PANGAIA seinen Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung nicht nachkommt.

 

  1. Herstellung, Qualität und Verpackung

5.1 PANGAIA stellt sicher, dass die Produkte ordnungsgemäß verpackt und gesichert sind, damit sie ihren Bestimmungsort in gutem Zustand erreichen.

5.2 PANGAIA wird alle Lizenzen, Erlaubnisse, Autorisierungen, Genehmigungen und Erlaubnisse einholen und für die Laufzeit aufrecht erhalten, die für die Lieferung der Produkte gemäß den Bedingungen dieser Vereinbarung erforderlich sind.

 

  1. Lieferung

6.1 Bei allen Lieferterminen und -zeiten handelt es sich ausschließlich um Schätzungen, die nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch ohne jegliche Verantwortung seitens PANGAIA, angegeben werden. Der Liefertermin ist nicht wesentlich für den Vertrag.

6.2 Die Lieferung einer Bestellung ist unter den folgenden Umständen abgeschlossen:

  1. i) bei Lieferung durch PANGAIA an einen vereinbarten Spediteur;
  2. ii) der Abschluss des Entladens der Bestellung am Lieferort;

iii) wenn sie vom Käufer (oder seinem Beauftragten) in Pangaia nach Abschluss der Verladung der Produkte abgeholt werden.

6.3 PANGAIA kann Bestellungen in Raten in solchen Mengen und in solchen Abständen liefern, wie sie es beschließt, und jede ausdrückliche Bestimmung in Bezug auf Raten im Vertrag gilt zusätzlich zu diesem Recht und beeinträchtigt dieses Recht nicht. Wenn PANGAIA von seinem Recht gemäß dieser Klausel 6.3 Gebrauch macht, stellt jede Rate einen separaten Vertrag dar und ein etwaiger Ausfall oder Mangel bei der Lieferung einer oder mehrerer Raten berechtigt den Käufer nicht dazu, vom Vertrag als Ganzes zurückzutreten oder nachfolgende Raten zu stornieren.

6.4 Wenn der Käufer die Lieferung einer Bestellung zum angegebenen Liefertermin nicht annimmt, gilt Folgendes, es sei denn, diese Nichterfüllung oder Verzögerung ist darauf zurückzuführen, dass PANGAIA seinen Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung nicht nachkommt:

(a) Die Bestellung gilt um 9.00 Uhr am Liefertag als zugestellt. Und

(b) PANGAIA speichert die Bestellung bis zur Lieferung und stellt dem Käufer alle damit verbundenen Kosten und Ausgaben (einschließlich Versicherung) in Rechnung.

6.5 Jeder Lieferung von Produkten ist ein Lieferschein von PANGAIA beizufügen, auf dem die Bestellnummer, das Datum der Bestellung, die Art und Menge der in der Bestellung enthaltenen Produkte sowie, im Falle von Produkten, die in Raten geliefert werden, der ausstehende Restbetrag aufgeführt sind Anzahl der in einer Bestellung angegebenen Produkte, die noch geliefert werden müssen.

6.6 PANGAIA ist berechtigt, die Lieferung zu verzögern oder zu stornieren oder die gelieferte Menge zu reduzieren, wenn es aufgrund von Umständen außerhalb seiner angemessenen Kontrolle daran gehindert, behindert oder verzögert wird, die Produkte auf dem normalen Weg oder mit den üblichen Liefermitteln herzustellen, zu erhalten oder zu liefern durch ein Ereignis höherer Gewalt.

6.7 Sollte der Käufer aus irgendeinem Grund nicht in der Lage sein, die Lieferung der Produkte zu dem Zeitpunkt anzunehmen, zu dem die Produkte fällig und zur Lieferung bereit sind, kann PANGAIA nach eigenem Ermessen und unbeschadet ihrer sonstigen Rechte und mit den Mitteln, die sie für am geeignetsten hält, die Lieferung annehmen für den von PANGAIA bestimmten Zeitraum die Produkte auf Risiko und Kosten des Käufers lagern und alle angemessenen Maßnahmen ergreifen, um sie auf Kosten des Käufers zu schützen und zu versichern.

6.8 Die Parteien vereinbaren, dass der Käufer nicht berechtigt ist, die Bestellung abzulehnen, wenn PANGAIA im Rahmen einer Bestellung fünf Prozent (5 %) oder mehr als die bestellte Produktmenge liefert, sondern eine anteilige Anpassung der Bestellung vorzunehmen ist Rechnung.

6.9 Wenn PANGAIA vom Käufer verlangt, Verpackungsmaterial an PANGAIA zurückzusenden, muss dies auf dem Lieferschein, der der jeweiligen Bestellung beiliegt, deutlich angegeben werden, und eine solche Rücksendung erfolgt auf Kosten von PANGAIA.

6.10 Es liegt in der Verantwortung des Käufers, die Produkte bei der Lieferung zu prüfen. Etwaige Fehler müssen PANGAIA innerhalb von 48 Stunden nach der Lieferung schriftlich mitgeteilt werden.

 

  1. Engpässe, fehlerhafte Produkte und Haftung

7.1 Sofern von PANGAIA nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde, besteht keinerlei Haftung, sei es aus Vertrag (einschließlich, aber nicht beschränkt auf wesentliche Verstöße), unerlaubter Handlung (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Fahrlässigkeit oder sonstiges) für die Nichtlieferung oder für einen angeblichen Mangel an Produkten oder Unstimmigkeiten in einer diesbezüglichen Rechnung auf Produkte, werden an PANGAIA gebunden, es sei denn, Ansprüche werden PANGAIA innerhalb von zwei (2) Werktagen nach der Lieferung schriftlich mitgeteilt.

7.2 Im Falle eines berechtigten Anspruchs wegen Mängeln oder Nichtlieferung der gemäß Abschnitt 7.2 gemeldeten Produkte besteht die einzige Haftung von PANGAIA darin, nach eigenem Ermessen dem Käufer entweder den vom Käufer an PANGAIA gezahlten Preis gutzuschreiben für die Artikel der betreffenden Produkte oder ersetzen Sie sie.

7.3 Wenn der Käufer es versäumt, PANGAIA gemäß dieser Klausel 7 zu benachrichtigen, gelten die gelieferten Artikel in jeder Hinsicht als vertragsgemäß und alle Ansprüche wegen Mängeln oder Nichtlieferung (vorbehaltlich der nachstehenden Bestimmungen) bestehen danach nicht mehr gänzlich ausgeschlossen.

7.4 Der Käufer muss PANGAIA so schnell wie möglich über gelieferte Produkte informieren, die nicht der Klausel 5.2 entsprechen oder auf andere Weise nicht vertragsgemäß sind.

7.5 PANGAIA behält sich das Recht vor, alle Produkte zu prüfen, die als nicht konform mit Abschnitt 5.2 oder als nicht vertragsgemäß gelten. Alle als solche vereinbarten Produkte können nach alleinigem Ermessen von PANGAIA:

(a) auf Risiko und Kosten von PANGAIA innerhalb von zehn (10) Werktagen nach Aufforderung repariert oder ersetzt werden; oder

(b) von PANGAIA abgeholt oder zur Rückgabe an PANGAIA autorisiert und eine entsprechende Gutschrift für den Käufer veranlasst werden. PANGAIA darf angeblich nicht konforme oder nicht konforme Produkte nicht zurücknehmen, es sei denn, PANGAIA hat diese Produkte geprüft und sie ordnungsgemäß als solche genehmigt.

7.6 Wenn die Produkte in Teillieferungen geliefert werden, stellt eine Nichtkonformität oder Nichteinhaltung in einer Teillieferung keinen Grund für die Stornierung der restlichen Teilzahlungen dar und der Käufer ist verpflichtet, die Lieferung anzunehmen und die Produkte entsprechend zu bezahlen mit dem Vertrag.

7.7 Sofern in dieser Klausel 7 nicht ausdrücklich etwas anderes vorgesehen ist, haftet PANGAIA nicht für:

(b) jede Lieferverzögerung;

(c) leichte Abweichungen in der Farbe und Textur des Produkts;

(d) etwaige Gewinn- oder Firmenwertverluste, die dem Käufer oder Dritten entstehen;

(e) alle indirekten, besonderen oder Folgeschäden jeglicher Art;

(f) die Kosten für Ersatzprodukte.

7.8 Die Bedingungen dieser Vereinbarung gelten für alle von Pangaia gelieferten reparierten oder ersetzten Produkte.

 

  1. Titel und Risiko

8.1 Das Risiko der an den Käufer gelieferten Produkte geht bei der Lieferung auf den Käufer über, der allein für deren Verwahrung und Wartung verantwortlich ist. Das Eigentumsrecht geht jedoch erst dann über, wenn die vollständige Zahlung für die Produkte bei PANGAIA eingegangen ist.

8.2 Solange das Eigentum von PANGAIA fortbesteht, muss der Käufer als Treuhänder und Vertreter von PANGAIA:

(i) die Produkte (ohne Kosten für PANGAIA) getrennt und identifizierbar von allen anderen Waren in ihrem Besitz zu lagern und keine identifizierenden Markierungen oder Verpackungen (einschließlich Seriennummern und Hinweise, dass ein Patent, eine Marke, (das Design oder Urheberrecht in Bezug auf die Produkte ist Eigentum von PANGAIA oder einem Dritten) an oder in Bezug auf die Produkte; Und

(ii) sicherstellen, dass die Produkte ordnungsgemäß in dem Zustand gehalten werden, in dem sie geliefert wurden, und alle Schäden oder Verschlechterungen an ihnen gemäß den Anweisungen von Pangaia beheben; Und

(iii) die Produkte ab dem Lieferdatum gegen alle Risiken in einer Höhe zu versichern, die mindestens ihrem vollen Preis entspricht. Der Käufer muss auf Anfrage von PANGAIA eine Kopie dieser Versicherung zusammen mit einem Nachweis über die Zahlung der entsprechenden Prämien dafür vorlegen.

 

1.2 Der Käufer darf keine der Produkte, die Eigentum von PANGAIA sind, als Sicherheit für Schulden verpfänden, belasten oder belasten. Unbeschadet der sonstigen Rechte von PANGAIA werden, wenn der Käufer dies tut, alle Beträge, die der Käufer PANGAIA schuldet, sofort fällig und zahlbar.

1.3 Für den Fall, dass der Käufer den Preis nicht gemäß dem Vertrag zahlt, ist PANGAIA befugt, die Produkte weiterzuverkaufen. Diese Befugnis gilt zusätzlich zu (und ersetzt nicht) allen anderen Verkaufsbefugnissen, die sich aus dem Betrieb ergeben aus rechtlichen oder stillschweigenden Gründen oder aus anderen Gründen und kann zu diesem Zweck jederzeit die Lieferung der Produkte vom Käufer verlangen.

1.4 Der Käufer gewährt PANGAIA und seinen Bediensteten, Vertretern und Vertretern jederzeit und nach angemessener Vorankündigung eine unwiderrufliche Erlaubnis, alle Räumlichkeiten oder Grundstücke zu betreten, die vom Käufer bewohnt, kontrolliert oder besessen sind (oder von denen PANGAIA vernünftigerweise annimmt, dass sich die Produkte befinden) und diese zu entfernen und/oder die Produkte zu inspizieren. Der Käufer leistet PANGAIA bei der Nutzung der Lizenz gemäß dieser Bestimmung die erforderliche Unterstützung, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Unterstützung beim Auffinden und Entfernen der Produkte.

1.5 Bei Beendigung des Vertrags, gleich aus welchem ​​Grund, bleiben die in dieser Klausel 8 enthaltenen Rechte von PANGAIA (jedoch nicht die des Käufers) in Kraft.

 

  1. Produktpreise

9.1 Die Produktpreise werden von PANGAIA bei jeder Bestellung zusammen mit dem empfohlenen Verkaufspreis (UVP) der Produkte bekannt gegeben.

9.2 Die Produktpreise verstehen sich zuzüglich Mehrwertsteuer. Der Käufer ist verpflichtet, nach Erhalt einer gültigen Mehrwertsteuerrechnung von PANGAIA die zusätzlichen Mehrwertsteuerbeträge an PANGAIA zu zahlen, die für eine Lieferung von Produkten anfallen.

9.3 Die Produktpreise verstehen sich inklusive der Kosten für die Standardverpackung der Produkte. Für alle vom Käufer gewünschten exklusiven oder kundenspezifischen Verpackungen, z. B. kundenspezifische Anhängeetiketten, Produktbeutel und/oder Kartons, fallen zusätzliche Kosten an.

9.4 Mengenrabatte werden anhand der Produktpreise und der bestellten Menge berechnet. Die Rabatte verstehen sich zuzüglich etwaiger Mehrwertsteuer und anderer Rabatte sowie etwaiger Nebenkosten, die im Zusammenhang mit den Produkten anfallen.

 

  1. Zahlungsbedingungen

10.1 Zahlungsbedingungen werden dem Käufer in der Auftragsbestätigung oder gesondert nach erfolgreicher Bonitätsprüfung mitgeteilt. Diese Bedingungen unterliegen einer regelmäßigen Überprüfung und können jederzeit nach Ermessen von PANGAIA durch schriftliche Mitteilung an den Käufer geändert werden. In Ermangelung einer formellen schriftlichen Bestätigung der Zahlungsbedingungen durch PANGAIA muss der Käufer die Rechnungen innerhalb von dreißig (30) Tagen ab Rechnungsdatum vollständig und in frei verfügbaren Mitteln auf das von Pangaia schriftlich angegebene Bankkonto bezahlen. PANGAIA kann dem Käufer die Produkte am oder zu einem beliebigen Zeitpunkt nach Abschluss der Lieferung in Rechnung stellen. Auf jeder Rechnung sind die entsprechenden Bestellnummern anzugeben.

10.2 Der Zeitpunkt der Zahlung ist ausschlaggebend für den Vertrag.

10.3 Wenn der Käufer eine an PANGAIA im Rahmen dieser Vereinbarung geschuldete Zahlung nicht bis zum Fälligkeitsdatum leistet, muss der Käufer, ohne die Rechtsmittel von PANGAIA im Rahmen dieser Vereinbarung einzuschränken, ab dem Fälligkeitsdatum bis zur Zahlung des überfälligen Betrags Zinsen auf den überfälligen Betrag zahlen. ob vor oder nach dem Urteil. Im Rahmen dieser Klausel fallen die Zinsen jeden Tag in Höhe von 4 % pro Jahr über dem Basiszinssatz der Bank of England an, jedoch in Höhe von 4 % pro Jahr für jeden Zeitraum, in dem dieser Basiszinssatz unter 0 % liegt.

10.4 Wenn der Käufer eine an PANGAIA im Rahmen dieser Vereinbarung geschuldete Zahlung nicht bis zu einem oder mehreren der Fälligkeitstermine leistet, zahlt der Käufer außerdem eine verspätete Entschädigung für alle ausstehenden Beträge gemäß Abschnitt 5A des Gesetzes über verspätete Zahlungen von Handelsschulden (Zinsen). Gesetz 1998.

10.5 Alle vom Käufer an PANGAIA geschuldeten Beträge sind vom Käufer in voller Höhe ohne Aufrechnung, Gegenforderung, Abzug oder Zurückbehaltung zu zahlen. Der Käufer ist nicht berechtigt, ein Zurückbehaltungsrecht oder andere ähnliche Rechte oder Ansprüche auszuüben.

10.6 Wenn der Käufer eine Rechnung oder eine andere Abrechnung über fällige Beträge bestreitet, muss der Käufer PANGAIA unverzüglich und spätestens fünf (5) Tage nach Rechnungsdatum schriftlich benachrichtigen. Die Parteien werden nach Treu und Glauben verhandeln, um zu versuchen, den Streit zeitnah beizulegen.

10.7 Wenn die Produkte in Teillieferungen geliefert werden, ist PANGAIA berechtigt, jede Teilzahlung in Rechnung zu stellen, sobald die Lieferung erfolgt ist, und die Zahlung ist für jede Teillieferung fällig, für die die Lieferung erfolgt ist, ungeachtet der Nichtlieferung oder eines anderen Verzugs seitens PANGAIA .

10.8 Alle an PANGAIA oder den Käufer im Rahmen dieser Vereinbarung zu zahlenden Zahlungen werden sofort nach Beendigung oder Ablauf fällig. Diese Klausel 10.8 lässt etwaige Ansprüche auf Zinsen nach dem Gesetz oder dieser Vereinbarung unberührt.

10.9 Alle Zahlungen an PANGAIA erfolgen per Banküberweisung (auf Kosten des Käufers).

 

  1. Stornierung

11.1 PANGAIA behält sich das Recht vor, jederzeit und ohne Angabe von Gründen (ganz oder teilweise) jede Bestellung zu stornieren und/oder jeden Vertrag, für den diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, zu kündigen.

11.2 Unbeschadet dessen behält sich PANGAIA das Recht vor, jederzeit jede Bestellung zu stornieren und/oder jeden Vertrag zu kündigen, für den diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, wenn: (a) die Handlungen Dritter PANGAIA an der Lieferung hindern die Produkte an den Käufer; oder

(b) PANGAIA hat gemäß der Vertriebshandelsrichtlinie von PANGAIA keinen Zugriff mehr auf die Produkte; oder (c) es liegt ein Ereignis höherer Gewalt vor.

  1. Eigentum und Lizenz von geistigen Eigentumsrechten

12.1 Der Käufer erkennt an, dass die geistigen Eigentumsrechte von PANGAIA das ausschließliche Eigentum von PANGAIA oder des Drittlizenzgebers sind und bleiben, von dem PANGAIA das Recht zur Nutzung dieser Rechte ableitet.

12.2 Der Käufer darf nicht behaupten, dass er einen Titel oder ein Eigentumsrecht an den geistigen Eigentumsrechten von PANGAIA besitzt, oder eine Handlung oder Sache dulden, die die Gültigkeit der Rechte von PANGAIA in irgendeiner Weise beeinträchtigen oder in Frage stellen könnte keines der geistigen Eigentumsrechte von PANGAIA.

  1. Pflichten des Käufers

13.1 Der Käufer darf nicht:

(a) die Produkte auf Flohmärkten oder in ähnlichen Umgebungen zu verkaufen oder beim Verkauf zu unterstützen; oder

(b) die Marken, Urheberrechte oder Logos von PANGAIA außer mit von PANGAIA bereitgestellten oder autorisierten Materialien zu verwenden oder zu vervielfältigen.

  1. Entschädigung

14.1 PANGAIA entschädigt den Käufer für alle Verbindlichkeiten, Kosten, Ausgaben, Schäden und Verluste (einschließlich aller direkten, indirekten oder Folgeschäden, entgangenen Gewinne, Reputationsverluste und aller Zinsen, Strafen und Rechtskosten (berechnet auf der Basis einer vollständigen Entschädigung). und andere angemessene professionelle Kosten und Ausgaben), die dem Käufer aus oder im Zusammenhang mit Folgendem entstehen:

(a) alle Ansprüche gegen den Käufer wegen tatsächlicher oder angeblicher Verletzung der geistigen Eigentumsrechte Dritter, die sich aus oder im Zusammenhang mit der Lieferung oder Nutzung der Produkte ergeben; Und

(b) alle Ansprüche Dritter gegen den Käufer wegen Tod, Körperverletzung oder Sachschaden, die sich aus oder im Zusammenhang mit fehlerhaften Produkten ergeben, sofern der Mangel an den Produkten auf die Handlungen oder Unterlassungen zurückzuführen ist der Pangaia, ihrer Mitarbeiter, Vertreter oder Subunternehmer.

14.2 Wenn ein Dritter einen Anspruch gegen den Käufer erhebt oder die Absicht mitteilt, einen Anspruch geltend zu machen, von dem vernünftigerweise angenommen werden kann, dass er zu einer Haftung im Rahmen dieser Freistellung führt (Anspruch), muss der Käufer:

(a) PANGAIA so schnell wie möglich schriftlich über den Anspruch informieren und dabei die Art des Anspruchs angemessen detailliert angeben;

(b) ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von PANGAIA kein Haftungsgeständnis, keine Vereinbarung oder keinen Kompromiss in Bezug auf den Anspruch eingehen (diese Zustimmung darf nicht unangemessen an Bedingungen geknüpft, verweigert oder verzögert werden), vorausgesetzt, dass PANGAIA den Anspruch beilegen kann, wenn PANGAIA angemessen ist ist der Ansicht, dass die Nichtbegleichung des Anspruchs ihr in irgendeiner wesentlichen Hinsicht schaden würde;

(c) PANGAIA und seinen professionellen Beratern zu angemessenen Zeiten (nach angemessener Vorankündigung) Zugang zu seinen Räumlichkeiten und seinen leitenden Angestellten, Direktoren, Mitarbeitern, Vertretern, Vertretern oder Beratern sowie zu allen relevanten Vermögenswerten, Konten, Dokumenten und Aufzeichnungen innerhalb des Machtbereichs gewähren oder Kontrolle des Käufers, um es PANGAIA und seinen professionellen Beratern zu ermöglichen, sie zu prüfen und (auf Kosten von PANGAIA) Kopien anzufertigen, um den Anspruch zu beurteilen.

14.3 Nichts in dieser Klausel schränkt die allgemeine gesetzliche Verpflichtung des Käufers ein, einen Verlust zu mindern, den er infolge einer Angelegenheit erleiden oder erleiden kann, die zu einem Anspruch im Rahmen dieser Entschädigung führen kann.

  1. Haftungsbeschränkung

1.6 Verweise auf die Haftung in dieser Klausel 15 umfassen jede Art von Haftung, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung ergibt, einschließlich der Haftung aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), falscher Darstellung, Rückerstattung oder anderweitig; oder sich aus der Nutzung der Produkte durch den Käufer oder eines Produkts, das eines der Produkte enthält, ergeben.

15.1 Nichts in dieser Vereinbarung schränkt die Haftung ein, die gesetzlich nicht eingeschränkt werden kann, einschließlich der Haftung für Tod oder Körperverletzung, die durch Fahrlässigkeit, Betrug oder arglistige Falschdarstellung verursacht wurden.

15.2 Keine der Parteien kann von den in dieser Klausel dargelegten Beschränkungen und Ausschlüssen in Bezug auf eine Haftung profitieren, die sich aus ihrer vorsätzlichen Unterlassung ergibt.

15.3 Vorbehaltlich Klausel 15.2 haftet keine Partei gegenüber der anderen, sei es aus Vertrag, unerlaubter Handlung (einschließlich Fahrlässigkeit), falscher Darstellung, Rückerstattung oder anderweitig für entgangenen Gewinn, Umsatz- oder Geschäftsverluste, Verlust von Vereinbarungen oder Verträgen, Verlust von erwartete Einsparungen, Nutzungsausfall oder Beschädigung von Software, Daten oder Informationen, Verlust oder Beschädigung des Firmenwerts oder indirekte oder Folgeschäden der anderen Partei, die im Rahmen oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung entstehen.

15.4 Vorbehaltlich Klausel 15.2 übersteigt die Gesamthaftung von PANGAIA gegenüber dem Käufer nicht den Betrag, den der Käufer in den zwölf (12) Monaten vor dem Datum des Anspruchs für die Produkte gezahlt hat.

  1. Abtretungen und andere Geschäfte

16.1 Keine der Parteien darf ihre Rechte und Pflichten aus dieser Vereinbarung ohne vorherige schriftliche Zustimmung der anderen Partei abtreten, übertragen, verpfänden, belasten, untervergeben, delegieren, ein Treuhandverhältnis erklären oder auf andere Weise mit ihnen umgehen Durch Mitteilung an die andere Partei kann eine Partei einige oder alle ihrer Rechte und Pflichten aus dieser Vereinbarung an ein Mitglied ihrer Gruppe abtreten oder als Unterauftragnehmer vergeben.

16.2 Eine Partei, die ihre Rechte aus dieser Vereinbarung abtritt, muss dafür sorgen, dass das Unternehmen diese Rechte sofort an sie zurücküberträgt, bevor das Unternehmen nicht mehr Mitglied seiner Gruppe ist. Eine Partei, die die Erfüllung einiger oder aller ihrer Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung an ein Mitglied ihrer Gruppe vergibt, muss die Erfüllung dieser Verpflichtungen unverzüglich wieder aufnehmen, wenn das Unternehmen nicht mehr Mitglied seiner Gruppe ist, oder die Erfüllung dieser Verpflichtungen an ein solches Unternehmen delegieren ein anderes von ihm vorgeschlagenes Mitglied seiner Gruppe.

  1. Vertraulichkeit

17.1 Jede Partei verpflichtet sich, zu keinem Zeitpunkt während dieser Vereinbarung und für einen Zeitraum von fünf (5) Jahren nach Beendigung oder Ablauf vertrauliche Informationen über das Geschäft, die Angelegenheiten, den Käufer, die Kunden oder den Lieferanten der anderen Partei an Dritte weiterzugeben oder eines Mitglieds seiner Gruppe, einschließlich Informationen in Bezug auf die Abläufe, Prozesse, Pläne, Produktinformationen, Know-how, Designs, Geschäftsgeheimnisse, Software, Marktchancen und Käufer einer Partei (vertrauliche Informationen), sofern nicht in Klausel 17.2 gestattet.

17.2 Jede Partei kann die vertraulichen Informationen der anderen Partei offenlegen:

(a) an seine Mitarbeiter, leitenden Angestellten, Vertreter, Auftragnehmer, Subunternehmer oder Berater, die diese Informationen kennen müssen, um die Rechte der Partei auszuüben oder ihre Pflichten aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung zu erfüllen. Jede Partei stellt sicher, dass ihre Mitarbeiter, leitenden Angestellten, Vertreter, Auftragnehmer, Subunternehmer oder Berater, denen sie vertrauliche Informationen der anderen Partei offenlegt, diese Klausel 17 einhalten; Und

(b) wie gesetzlich vorgeschrieben, an ein zuständiges Gericht oder eine Regierungs- oder Regulierungsbehörde.

17.3 Jede Partei behält sich alle Rechte an ihren vertraulichen Informationen vor. Der anderen Partei werden keine Rechte oder Pflichten in Bezug auf die vertraulichen Informationen einer Partei gewährt, außer denen, die ausdrücklich in dieser Vereinbarung festgelegt sind, und auch keine Rechte oder Pflichten, die sich aus dieser Vereinbarung ergeben. Insbesondere wird hiermit weder direkt noch indirekt eine Lizenz im Rahmen von Patenten, Erfindungen, Entdeckungen, Urheberrechten oder anderen geistigen Eigentumsrechten gewährt, die von einer der Parteien jetzt oder in Zukunft gehalten, gemacht, erworben oder lizenzierbar sind.

  1. ABSICHTLICH FREI GELASSEN
  2. Überleben

19.1 Bei Kündigung oder Ablauf dieser Vereinbarung bleiben die folgenden Klauseln bestehen und bleiben in vollem Umfang in Kraft und wirksam; Klausel 14 (Schadensersatz), Klausel 15 (Haftungsbeschränkung), Klausel 17 (Vertraulichkeit), Klausel 28 (Geltendes Recht) und Klausel 290 (Gerichtsstand).

  1. Höhere Gewalt

2.1 Sofern eine Partei Klausel 20.3 eingehalten hat und eine Partei durch ein Ereignis höherer Gewalt (betroffene Partei) daran gehindert, behindert oder verzögert wird, eine ihrer Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung zu erfüllen, verstößt die betroffene Partei nicht gegen diese Vereinbarung oder anderweitig haftbar für eine solche Nichterfüllung oder Verzögerung bei der Erfüllung dieser Verpflichtungen. Die Frist zur Erfüllung dieser Verpflichtungen verlängert sich angemessen.

2.2 Die entsprechenden Verpflichtungen der anderen Partei werden ausgesetzt und ihre Frist zur Erfüllung dieser Verpflichtungen wird im gleichen Umfang wie die der betroffenen Partei verlängert.

2.3 Die betroffene Partei muss:

(a) sobald wie möglich nach Beginn des Ereignisses höherer Gewalt, spätestens jedoch 21 Tage nach dessen Beginn, die andere Partei schriftlich über das Ereignis höherer Gewalt, das Datum, an dem es begann, und seine wahrscheinliche oder potenzielle Dauer benachrichtigen und die Auswirkung des Ereignisses höherer Gewalt auf seine Fähigkeit, seine Verpflichtungen aus der Vereinbarung zu erfüllen; Und

(b) alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um die Auswirkungen des Ereignisses höherer Gewalt auf die Erfüllung seiner Verpflichtungen abzumildern.

2.4 Wenn das Ereignis höherer Gewalt die Erfüllung der Verpflichtungen der betroffenen Partei für einen ununterbrochenen Zeitraum von mehr als fünf (5) verhindert, behindert oder verzögert, kann die nicht von dem Ereignis höherer Gewalt betroffene Partei diesen Vertrag mit einer Frist von einer (1) Woche schriftlich kündigen Mitteilung an die betroffene Partei.

  1. Kosten

Sofern in dieser Vereinbarung nicht ausdrücklich etwas anderes vorgesehen ist, trägt jede Partei ihre eigenen Kosten, die im Zusammenhang mit der Aushandlung, Vorbereitung und Ausführung dieser Vereinbarung und aller darin genannten Dokumente entstehen.

  1. Abfindung

21.1 Sollte eine Bestimmung oder Teilbestimmung dieser Vereinbarung ungültig, rechtswidrig oder nicht durchsetzbar sein oder werden, gilt sie als gestrichen, hat jedoch keinen Einfluss auf die Gültigkeit und Durchsetzbarkeit der übrigen Bestimmungen dieser Vereinbarung.

21.2 Sollte eine Bestimmung oder Teilbestimmung dieser Vereinbarung gemäß Klausel 24.1 als gestrichen gelten, werden die Parteien nach Treu und Glauben verhandeln, um eine Ersatzbestimmung zu vereinbaren, die das beabsichtigte wirtschaftliche Ergebnis der ursprünglichen Bestimmung weitestgehend erreicht.

  1. Weitere Sicherheit

Auf eigene Kosten wird jede Partei alle angemessenen Anstrengungen unternehmen, um sicherzustellen, dass alle erforderlichen Dritten unverzüglich solche Dokumente ausfertigen und liefern und alle Handlungen durchführen, die vernünftigerweise erforderlich sind, um dieser Vereinbarung volle Wirksamkeit zu verleihen.

  1. Verzicht

23.1 Ein Verzicht auf Rechte oder Rechtsbehelfe im Rahmen dieser Vereinbarung oder des Gesetzes ist nur wirksam, wenn er schriftlich erfolgt und gilt nicht als Verzicht auf spätere Verstöße oder Versäumnisse.

23.2 Das Versäumnis oder die Verzögerung einer Partei, ein in dieser Vereinbarung oder gesetzlich vorgesehenes Recht oder Rechtsmittel auszuüben, stellt weder einen Verzicht auf dieses oder ein anderes Recht oder Rechtsmittel dar, noch verhindert oder schränkt es die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts ein oder Abhilfe. Keine einzelne oder teilweise Ausübung eines in dieser Vereinbarung oder im Gesetz vorgesehenen Rechts oder Rechtsbehelfs verhindert oder schränkt die weitere Ausübung dieses oder eines anderen Rechts oder Rechtsbehelfs ein.

23.3 Verzichtet eine Partei auf ein in dieser Vereinbarung oder gesetzlich vorgesehenes Recht oder einen Rechtsbehelf gegenüber einer Partei oder ergreift oder unterlässt sie Maßnahmen gegen diese Partei, hat dies keinen Einfluss auf ihre Rechte gegenüber einer anderen Partei.

  1. Hinweise

24.1 Alle Mitteilungen oder sonstigen Mitteilungen an eine Partei im Rahmen oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung bedürfen der Schriftform und müssen wie folgt erfolgen:

(a) persönlich oder per vorfrankierter First-Class-Post oder einem anderen Zustelldienst am nächsten Werktag an seinem eingetragenen Sitz (bei einem Unternehmen) oder seinem Hauptgeschäftssitz (in allen anderen Fällen) zugestellt werden; oder

(b) per E-Mail an die E-Mail-Adresse gesendet, die normalerweise für die Kommunikation zwischen leitenden Mitarbeitern der jeweiligen Parteien verwendet wird.

 

24.2 Jede Mitteilung oder Mitteilung gilt als zugegangen:

(a) bei persönlicher Zustellung zu dem Zeitpunkt, an dem die Mitteilung an der richtigen Adresse hinterlassen wird;

(b) bei Versand per frankierter First-Class-Post oder einem anderen Zustelldienst am nächsten Werktag um 9.00 Uhr am zweiten Werktag nach der Aufgabe; oder

(c) bei Versand per E-Mail zum Zeitpunkt der Übermittlung oder, wenn dieser Zeitpunkt außerhalb der Geschäftszeiten am Empfangsort liegt, zum Zeitpunkt der Wiederaufnahme der Geschäftszeiten. In dieser Klausel 28.2(c) bedeutet „Geschäftszeit“ Montag bis Freitag von 9:00 bis 17:30 Uhr an einem Tag, der am Empfangsort kein gesetzlicher Feiertag ist.

24.3 Diese Klausel gilt nicht für die Zustellung von Verfahren oder anderen Dokumenten im Rahmen eines Gerichtsverfahrens oder gegebenenfalls eines Schiedsverfahrens oder einer anderen Methode der Streitbeilegung.

24.4 Jede Partei erkennt an, dass sie sich beim Abschluss dieser Vereinbarung nicht auf Erklärungen, Zusicherungen, Zusicherungen oder Garantien (ob vorsätzlich oder fahrlässig abgegeben) verlässt, die nicht in dieser Vereinbarung dargelegt sind, und dass ihr diesbezüglich keine Rechtsbehelfe zustehen.

24.5 Jede Partei erklärt sich damit einverstanden, dass sie keinen Anspruch auf unschuldige oder fahrlässige Falschdarstellung oder fahrlässige Falschdarstellung aufgrund einer Aussage in dieser Vereinbarung hat.

24.6 Nichts in dieser Klausel schränkt die Haftung für Betrug ein oder schließt sie aus.

24.7 Sollte es einen Konflikt zwischen den Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den Bestimmungen des Großhandelsvertrags oder eines Franchisevertrags zwischen den Parteien geben, gelten die Bestimmungen des Großhandelsvertrags oder des Franchisevertrags (sofern zutreffend).

  1. Rechte Dritter

Sofern nicht ausdrücklich anders angegeben, begründet diese Vereinbarung keine Rechte gemäß dem Contracts (Rights of Third Parties) Act 1999 zur Durchsetzung einer Bestimmung dieser Vereinbarung.

  1. Gegenstücke

26.1 Diese Vereinbarung kann in einer beliebigen Anzahl von Ausfertigungen ausgeführt werden, von denen jede ein Duplikat des Originals darstellt, alle Ausfertigungen bilden jedoch zusammen eine einzige Vereinbarung.

26.2 Die Übermittlung einer unterzeichneten Kopie dieser Vereinbarung (aber zur Klarstellung: nicht nur einer Unterschriftenseite) per E-Mail (im PDF-, JPEG- oder anderen vereinbarten Format) gilt als die Übertragung einer unterzeichneten Kopie dieser Vereinbarung diese Vereinbarung.

26.3 Keine Gegenleistung ist wirksam, bis jede Partei der anderen Partei mindestens eine ausgeführte Gegenleistung vorgelegt hat.

  1. Geltendes Recht

Diese Vereinbarung und alle Streitigkeiten oder Ansprüche (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten oder Ansprüche), die sich aus oder im Zusammenhang mit ihr oder ihrem Gegenstand oder Zustandekommen ergeben, unterliegen dem Recht von England und Wales und werden in Übereinstimmung mit diesem ausgelegt.

  1. Zuständigkeit

Jede Partei stimmt unwiderruflich zu, dass die Gerichte von England und Wales die ausschließliche Zuständigkeit für die Beilegung aller Streitigkeiten oder Ansprüche (einschließlich außervertraglicher Streitigkeiten oder Ansprüche) haben, die sich aus oder im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung oder ihrem Gegenstand oder Zustandekommen ergeben.

Diese Vereinbarung wurde vom Käufer bei der Bestellung abgeschlossen.